Umfrage

Wie sehen unsere Lebens- und Arbeitssituation nach 33 Jahren chronischer Hepatitis-C-Virusinfektion wirklich aus? Werden unsere Beschwerden von Ärzten, Versorgungsbehörden, Vorgesetzten, Arbeitskollegen und dem persönlichen Umfeld richtig eingeschätzt? Wie wirken sich die Hepatitis-C-Virusinfektion und damit verbundene Folge- und Spätschäden in unserem Alltag aus? Keiner kennt die Tatsachen und Erfahrungen besser als wir selbst!
Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung! Die Beantwortung des für Sie bereitliegenden Fragebogen benötigt lediglich einen Zeitumfang von etwa 20 Minuten. Wenn Ihnen eine Frage unangenehm ist und Sie diese nicht beantworten möchten, so lassen Sie diese einfach aus. Dennoch bitten wir Sie höflich, möglichst viele Angaben zu machen, denn je mehr Fragen beantwortet werden, desto genauer ist anschließend auch das Umfrageergebnis. Wir versichern, dass wir Ihre Daten entsprechend dem Datenschutzgesetz vertraulich behandeln und für diese Umfrage nur in anonymisierter Form verwenden werden. Mit Ihrer Hilfe und Unterstützung helfen Sie uns und allen Anti-D-Geschädigten ein möglichst umfassendes und wirklichkeitsnahes Bild von der Hepatitis-C-Virusinfektion sowie deren Folge- und Spätschäden bei Anti-D-Geschädigten zu erhalten. Herzlichen Dank, dass Sie unser Anliegen mit Ihren Antworten unterstützt haben!

Für Rückfragen zum Fragebogen stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Der Fragebogen für Anti-D-Geschädigte steht hier als PDF zum Betrachten bzw. Download bereit.

Zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten schicken Sie den von Ihnen ausgefüllten Fragebogen für Anti-D-Geschädigte bitte ohne äußerlichen Hinweis auf den Absender in einem verschlossenen und ausreichend frankierten Briefumschlag an die AGE Anti-D-Geschädigter Frauen z.Hd. Frau Brigitte Zimmermann in D- 04821 Brandis, Erlenring 33.

 

Umfrageauswertung

Alle Hinweise in dieser Umfrage dienen Anti-D-Geschädigten und mitbetroffenen Personen zur allgemeinen Information und nicht der Selbstdiagnose, sie geben keine Therapieempfehlungen und ersetzen auch keinen Arztbesuch.

Folgende Beschwerden führe ich als Folge- u. Spätschäden
auf die chronische Hepatitis-C-Virusinfektion zurück:
nie
selten
manchmal
oft
ständig
1.

Ich fühle mich weniger geistig frisch?

   
X
   
2.

Ich bin reizbar und schnell verärgert?

 
X
     
3.

Ich bin antriebsschwach und stressempfindlich?

     
X
 
4.

Ich habe das Gefühl, dass ich langsamer denke?

     
X
 
5.

Ich habe das Gefühl, dass ich nicht klar denken kann?

 
X
     
6.

Ich bin weniger Aufmerksam und kann mich nur
schwer konzentrieren?

     
X
 
7.

Meine Erinnerungs- und Gedächtnisleistung sind
beeinträchtigt?

     
X
 
8.

Ich habe Sprach- oder Wortfindungsstörungen?

   
X
   
9.

Mir fallen bei mir Verhaltens- und
Wesensveränderungen auf?

   
X
   
10.

Ich leide unter einer abnormen Müdigkeit
und körperlichen Schwäche?

       
X

11.

Ich benötige tagsüber längere Ruhepausen
und habe ein vermehrtes Schlafbedürfnis?

     
X
 
12.

Nach längeren Ruhepausen fehlt mir das Gefühl
der Erhohlung und Wiederherstellung?

     
X
 
13.

Nach körperlichen Aktivitäten tritt die Erschöpfung
abrupt und überwältigend ein?

       
X
14.

Die Erschöpfung verhindert ununterbrochene
körperliche und seelische Leistungsfähigkeit?

       
X
15.

Die Erschöpfung beeinträchtigt meine Arbeit,
meine Familie und mein Sozialleben?

     
X
 
16.

Das Lesen eines Buches oder das Verfolgen einer
Radio- und Fernsehsendung, strengt mich an.

   
X
   
17.

Ich muss meine körperlichen Aktivitäten
sorgfälltig einteilen oder einschränken?

     
X
 
18.

Ich muss mich auf andere Menschen verlassen,
die mir helfen oder Dinge für mich erledigen?

 
X
     
19.

Ich bin weniger in der Lage, mich und meine
Familie finanziell zu unterhalten?

       
X
20.

Wegen der anhaltenden Müdigkeit und
Erschöpfung bin ich entmutigt?

   
X
   

21.

Ich leide unter starken, meist brennenden Schmerzen
in Muskeln und Gelenken?

       
X
22.

Insbesondere am Morgen leide ich an körperlicher
Steifigkeit?

       
X
23.

Mein Schlaf ist unruhig und nicht erholsam?

     
X
 
24.

Ich habe Kopf- und Halsschmerzen?

   
X
   
25.

Meine Lympfknoten sind empfindlich?

 
X
     
26.

Meine Finger und Zehen sind rot gefärbt und
geschwollen?

     
X
 
27.

Ich leide unter dem Eindruck, dass mit meinem
Körper etwas nicht in Ordnung ist?

       
X
28.

Ich habe den Eindruck, dass ich leichter krank werde
als andere?

   
X
   
29.

Ich schreibe sämtliche Beschwerden meinem Alter zu?

X
       
30.

Ich leide unter Depressionen?

   
X
   

31.

HCV-Enzephalopathie
(Hepatitis-C-Virus-Enzephalopathie)

       
X
32.

Chronic Fatigue Syndrom (CFS)
Myalgische Enzephalomyelitis (ME)

       
X
33.

Depression

     
X
 
34.

Kryoglobulinämie

     
X
 
35.

Vaskulitis

     
X
 
36.

Arthritis

     
X
 
37.

Neuropathie

   
X
   
38.

Hodgkin-Lymphom

 
X
     
39.

Pruritus

 
X
     
40.

Myopathie

   
X
   

Die vorgenannten gesundheitlichen Beschwerden bestehen bei den Umfragebeteiligten länger als 6 Monate!

Die Auswertung der Fragebogenseiten 3 bis 4 erfolgt in Kürze.


Der Inhalt dieser Webseite wird ständig überarbeitet.

Für Hinweise über weitere wichtige Beiträge oder nicht funktionsfähige Links sind wir sehr dankbar!

Schreiben Sie uns Ihre Nachricht entweder direkt über unser Kontaktformular oder per Post an die
AGE Anti-D-Geschädigter Frauen z.Hd. Frau Brigitte Zimmermann in D- 04821 Brandis, Erlenring 33.

Zum Betrachten und Ausdrucken von PDF-Dateien benötigen Sie den aktuellen Acrobat Reader.
Dieses Programm können Sie hier kostenlos herunterladen.

Und zum Betrachten von Videos im MP4-Format mit dem Windows-Media-Player
benötigen Sie ein entsprechendes Codecs. Wir empfehlen FFDShow.